Atlassian: Ein kurzer Überblick über die Deployment-Optionen

Atlassian, Atlassian: Ein kurzer Überblick über die Deployment-Optionen

Wie im letzten Beitrag „Atlassian setzt auf die Cloud – Serverlizenzen werden eingestellt und Datacenter-Lizenzen teurer“ angekündigt, stellt Atlassian die Weichen in Richtung Cloud. So wird der Erwerb von neuen Lizenzen für die klassische Einstiegsoption „Server“ ab Februar 2021 nicht mehr möglich sein. Der Support und andere Features werden bis 2024 schrittweise eingestellt.

Neben der Option eines Cloud-Deployment bietet Atlassian auch weiterhin eine On-Premise-Lösung neben dem klassischen Server-Deployment an, das Data Center. Im Folgenden soll ein kurzer Überblick über die Alternativen aufgezeigt werden.

 

Atlassian Server & Data Center

Mit dem Server-Deployment verwalten sie das Produkt selbstständig. Sie sind verantwortlich für die Installation, das Hosting und den Betrieb der Instanz. Während bei der Servervariante die Anwendung klassisch auf einem einzelnen Server läuft, werden beim Data Center mehrere parallel geschaltete Server genutzt. So soll das Down-Time und Ausfallrisiko gesenkt werden. Darüber hinaus werden zusätzliche Funktionen geboten, um Unternehmen zukunftssicher bedienen zu können.

Atlassian Cloud

Durch das zunehmende Cloud-Deployment haben Kunden mittlerweile die Möglichkeit, die Software in eigens vom Hersteller zur Verfügung gestellten Rechenzentren zu nutzen. Dies ermöglicht einen standortunabhängigen Zugriff. Atlassian Cloud soll hier jedoch nicht lediglich auf eine Deployment-Option reduziert werden, da die Entscheidung für Atlassian Cloud zusätzlich die Vorteile eines SaaS miteinschließt.  Installation, Wartung, Einrichtung und Sicherung werden vollumfänglich durch Atlassian abgenommen. Der Kunde kann sich daher auf sein Kerngeschäft konzentrieren, ohne unnötige Ressourcen für Hardware und Administration der Infrastruktur einsetzen zu müssen.

Hier eine kurze Übersicht, um Ihnen einen kleinen Einblick in die wesentlichen Unterschiede der Deployment-Alternativen aufzuzeigen:

Administration

Atlassian Cloud

Server/Data Center

Deployment & Administration

  • Übernahme von Hosting, Set up und Administration durch Atlassian
  • Fast Start-ups: Gleich nach dem Sign-up können die Arbeit gestartet, Projekte angelegt und Teammitglieder eingeladen werden
  • Weniger Verwaltungsaufwand
  • Hosting und Set up erfolgen On Premise über eigene Server oder über frei wählbare Cloud-Anbieter wie bspw. AWS, Azure, etc.
  • Gewährleistung eines vollumfänglichen Zugriffs auf Daten
  • Volle Kontrolle der Administration

Upgrades

  • Keine manuellen Upgrades notwendig
  • Unmittelbare Verfügbarkeit der aktuellsten Version, Features und Security Updates
  • Upgrades müssen manuell durchgeführt werden
  • Eigene Verantwortung für die Planung und Implementierung von Software-, Sicherheits- und Wartungsupdates und Upgrades

User Management

  • User Management kann zentral und produktübergreifend über die gesamte Organisation verwaltet werden
  • Erweiterte Features durch Atlassian Access
  • User Management kann auf verschiedene Weisen gehandhabt werden
    • Jeweils über die einzelnen Produkte
    • Zentral und skalierbar via Atlassian Crowd

SSO & LDAP Integration

  • Möglich mit Atlassian Access
  • Verbesserte Sicherheit durch u.a. SAML SSO, Password Policies, etc.
  • Synchronisation durch die Integration von Azure AD, OneLogin, Okta etc. möglich
  • Bietet unternehmensweite Transparenz, Sicherheit und Kontrolle über die gesamte Atlassian-Cloud-Infrastruktur
  • Möglich mit Crowd
  • Single Sign-On (SSO)
  • Ermöglicht zentralisiertes Identity-Management

Domain (URLs)

  • Domain ist nicht frei wählbar,
  • als example.atlassian.netformatiert
  • “example“ individuell durch das Unternehmen gewählt
  • Domain ist frei wählbar

Sprachen

  • Aktuell sind 24 Sprachen verfügbar (u.a. Englisch, Deutsch, Französisch, etc.),
  • weitere sind in Arbeit
  • Es kann zwischen 23 Sprachen (Out-of-the-Box) gewählt werden
  • Bei Bedarf sind zusätzliche Sprachen durch den Erwerb von Language Packs verfügbar

Backups

  • Tägliche Erstellung
  • Aufbewahrung 30 Tage lang
  • Alle 48 h: Möglichkeit für  ein Offline Backup , das 7 Tage lang aufbewahrt wird
  • Backups müssen selbstständig organisiert und durchgeführt werden

Datenbankzugriff

  • Zugriff auf Datenbank nur durch REST-APIs möglich
  • Direkter Zugriff auf die Datenbank (möglich)
  • Änderungen können vorgenommen werden

 

Skalierbarkeit

Atlassian Cloud

Server/Data Center

Mobile Apps

  • Jira und Confluence Mobile Apps sind kostenfrei verfügbar, sodass auch von unterwegs ein sicherer Zugriff auf die Applikationen möglich ist
  • Alternativer Zugriff (auf die Anwendung)über diverse BrowserZugang ist ohne eine VPN-Verbindung (möglich)
  • Mobile Apps verfügbar
  • Confluence Version 6.3+
  • Jira Software oder Core Version 8.3+
  • Jira Service Desk Version 4.12.2+
  • VPN-Verbindung nötig, wenn es sich um eine öffentliche und nicht Firewall geschützte Instanz handelt

Marketplace Apps

  • Mehr als 1000 Apps sind auf dem Marketplace erhältlich
  • Aktuell mit einigen Einschränkungen, wobei viele Hersteller bereits an einer Cloud-Version ihrer Apps arbeiten
  • Für Atlassian Server sind alle Marketplace Apps verfügbar (1000++)
  • Für das Data Center werden aktuell nicht alle Apps angeboten, auch hier arbeiten viele Hersteller bereits an einer Data Center-Version

APIs

  • Mit dem Atlassian Connect Framework oder Forge können Apps, Anpassungen und Integrationen entwickelt werden
  • Über APIs können Apps, Anpassungen und Integrationen entwickelt werden

User Limits

  • 10 000 User (Anpassungen möglich)
  • Keine Limitierung

Produktpalette

  • Jira Software Cloud
  • Jira Core Cloud
  • Jira Confluence Cloud
  • Jira Service Management Cloud
  • OpsGenie
  • Statuspage
  • Jira Align
  • Bitbucket Cloud
  • Trello
  • Advanced Roadmaps for Jira Cloud
  • Jira Software
  • Jira Core
  • Jira Service Management
  • Confluence
  • Bitbucket
  • Crowd
  • Crucible
  • Fisheye
  • Bamboo
  • Advanced Roadmaps for Jira Server

 

Hosting & Security

Atlassian Cloud

Server/Data Center 

Security

  • Atlassian kümmert sich um die Sicherheit, Zuverlässigkeit, Compliance und den Datenschutz
  • Liegt in eigener Verantwortung

Hosting

  • Hosting erfolgt durch Atlassian über AWS-Cloud
  • Cloud-Infrastruktur ist nach strengen Sicherheits- und Industriestandards konzipiert
  • Aktuell hostet Atlassian in verschiedenen AWS-Regionen:
    • USA
    • Irland
    • Deutschland
    • Australien
    • Singapur
  • Ab Enterprise-Größe kann der Kunde entscheiden, in welcher Region die Daten gehostet werden
  • Flexible Deployment-Möglichkeiten: Entweder On-Premise auf eigenen Servern oder über Cloud-Anbieter wie Azure oder AWS
  • Hybrid-Lösungen möglich

Privacy und Compliance

  • Zertifizierungen und Industriestandards gewährleisten eine datenschutzkonforme und sichere Verschlüsselung der Unternehmens- und Kundendaten, u.a. durch:
    • ISO 27001
    • ISO 27018
    • SOC2
    • CSA
    • PCI DSS
    • Privacy Shield
    • VPAT
    • FedRAMP
    • SAQ A
  • Liegt in eigener Verantwortung

Verfügbarkeit

  • Maximale Verfügbarkeit und Performance garantiert durch 99,9 % SLAs
  • Server: erhöhtes Risiko von Downtimes durch planmäßige und außerplanmäßige Störungen
  • Data Center:
    • sehr hohe Verfügbarkeit durch Lastenverteilung der Server
    • Zugriff auf die Anwendungen ohne Downtimes möglich
    • maximale Performance
    • einfache Integration einer Disaster-Recovery-Option

 

Preise & Lizenzierung

Atlassian Cloud

Server/Data Center

Pricing

  • Flexibles und skalierbares Lizenzmodell
  • Keine festen Nutzerstaffeln
  • Subscription per User oder in Tiers möglich
  • Monats- oder Jahresabonnements
  • Data Center: jährliche Subscription, abhängig vom User Tier
  • Server: Lizenzen, abhängig vom User Tier

Fazit:

Vielen Kunden dürfte die Verkündung des schrittweisen End of Life für Atlassian Server anfänglich Kopfschmerzen bereitet haben. Sie sind an Software auf dem eigenen Server gewöhnt und die Kosten für Serverlizenzen waren überschaubar.

Doch auch mit dem Data-Center-Deployment wird zwar eine teurere, aber zukunftssichere On-Premise-Lösung angeboten, die eine volle Kontrolle über die Daten und Infrastruktur ermöglicht. Der Vorteil gegenüber dem Serverlizenzmodell liegt in mehreren parallel geschalteten Servern, die für eine maximale Performance sorgen und das Risiko eines Single-Point-of-Failure eliminieren. Bei einem Systemausfall, aber auch bei Updates, übernehmen die anderen Server, sodass eine hohe Verfügbarkeit gewährleistet werden kann.

Zudem können die Kosten – z.B. aufgrund von günstigerer Preisgestaltung der Marketplace Apps – in der Gesamtbetrachtung geringer ausfallen als für die Cloud.

Die Entscheidung für ein On-Premise Deployment macht Sinn, wenn:

  • Erfahrung und Expertise in selbstverwalteten Anwendungen vorliegt und administrativer Mehraufwand kein Problem darstellt
  • der Anspruch an vollumfängliche Kontrolle in Bezug auf Privacy- und Compliance-Anforderungen vorliegt und diese flexibel steuerbar sein müssen
  • Daten strengen Datenhosting- und Lokalisierungsanforderungen unterliegen

Im Vergleich zum klassischen Server-Deployment wirken auch die Subskription-Gebühren des Cloud-Deployment deutlich teurer. Häufig werden aber zusätzliche Kosten außer Acht gelassen, die bei der Wahl auf On-Premise-Lösungen anfallen. Zu erwähnen sind hier bspw. zusätzliche Kosten für Hardware, Implementierung, Instandhaltung, Upgrades, Down Times und Support. Genau hier setzt das Cloud-Offering an, indem zuvor genannte Kostenfaktoren bereits eingepreist werden. Sowohl die Known Costs als auch potenzielle Hidden Costs sind im Preis berücksichtigt, weshalb die Total Costs of Ownership transparent dargelegt werden können. Die Planungssicherheit wird deutlich gefördert und der Kunde kann sich auf sein Kerngeschäft konzentrieren.

Die Entscheidung für Atlassian Cloud als SaaS macht Sinn, wenn:

  • ein schneller Start-up vorgesehen ist
  • geringere Kosten für Personal und Hardware angestrebt werden
  • der Anspruch besteht, kontinuierlich die aktuelle Version mit den neuesten Sicherheitsupdates zu nutzen
  • flexibel auf das dynamische Marktgeschehen reagiert werden soll, indem z.B. das Storagevolumen schnell angepasst werden kann
  • der bis dato eingeschränkte Umfang an Marketplace Apps und deren teilweise begrenzte Funktionalität eine untergeordnete Rolle spielt

Die Entscheidung ist nicht einfach, weshalb sich ein Gesamtbild verschafft werden sollte, in dem alle Faktoren berücksichtigt werden. Nur so findet sich die optimale Lösung, die den individuellen Anforderungen Ihres Unternehmens gerecht wird. Dabei unterstützen wir Sie gerne mit unserer Expertise.

War dieser Artikel für Sie interessant?