Stell dir vor es ist Cloud, und alle gehen hin

Cloud, Stell dir vor es ist Cloud, und alle gehen hin

Die digitale IT-Infrastruktur wird immer komplexer. Sie umfasst inzwischen alle Bereiche aus Mainframe-, Client-Server-, virtualisierten, serverlosen und hybride Cloud-Plattformen mit Containern und weiteren Microservices und Dienstleistungen. Dabei bleiben die Aufgaben der IT hinsichtlich Untersuchung, Analyse und Monitoring bestenfalls unverändert, gewinnen meist jedoch ebenso Komplexität. Wie erreicht man eine Infrastrukturtransparenz und Einblicke in alle Workloads, wenn alle gesammelten Daten aus verschiedenen Umgebungen stammen?

Die richtige Strategie und Zielsetzung sind entscheidend

Gegenwart und Zukunft. Die volle Migration der eigenen IT in die Cloud ist für viele Unternehmen die bestimmende Aufgabe bei der künftigen Ausrichtung der Geschäftsziele. Neue technologische Entwicklungen sind im Digitalisierungszeitalter an der Tagesordnung. Ob Blockchain, Künstliche Intelligenz (KI), Maschinelles Lernen (ML), NLP Natural Language Processing oder Predictive Analytics – sie alle erhöhen in vielen Industrien den Druck, die eigene IT zu modernisieren und zu transformieren. Unternehmen müssen Ihre Betriebsmodelle verschlanken und in neue Märkte und Digitalisierung investieren. Das alles bei gleichzeitiger Kostensenkung. Die richtige Cloud-Strategie unterstützt hier bei der Umsetzung dieser wichtigen und dringenden Unternehmensziele.

Die größten Herausforderungen sind hierbei allerdings nicht nur technisch bedingt. Vielmehr geht es darum, die zielgerichtete Nutzung und Realisierung von Vorteilen für das Business zu generieren. Ein ganz entscheidender Punkt ist dabei die IT-Sicherheit. Bisher waren die Verantwortlichen im eigenen Rechenzentrum gewohnt, sämtliche Einblicke zu haben und diese zu kontrollieren. Spezielle Tools halfen hierbei den Überblick zu behalten und die Sicherheit zu gewährleisten. Deshalb gilt es von Anfang an bei der Migration, die Cloud-spezifischen Herausforderungen zu berücksichtigen.

Alles wird leicht – Mit dem richtigen Partner

SVA und Splunk setzen hierbei gemeinsam auf die Anbindung bzw. Migration in die Cloud. Wie stellt sich also die operative Sichtbarkeit in einer hybriden Cloud- Umgebung dar? Es handelt sich um eine umfassende Sicht auf die Infrastruktur-Performance über Anwendungs-Workloads und Microservices hinweg, wobei deren Standort keine Rolle spielt. Diese Sicht liefert die Informationen, die für das Monitoring und Bewerten von KPIs erforderlich sind, um eine überzeugende Benutzererfahrung zu gewährleisten, wenn die Infrastruktur öffentliche und private Bereiche umfasst.

Aber was bringt mir das alles?

Bei der Verwaltung einer hybriden Cloud-Umgebung sind die Ziele abteilungsübergreifend gleich:

  • Flexibilität bei der Auswahl der Cloud Anbieter – SVA als Partner von IBM, AWS, Azure und Google 
  • Zugang zu neuesten Technologien, die sofort eingesetzt werden können
  • Entlastung der eigenen IT-Abteilung von Routineaufgaben durch Automatisierung
  • Optimale Flexibilität bei der Bereitstellung von IT-Ressourcen
  • Maximale Sicherheit und Verfügbarkeit in modernen Rechenzentren

Fazit

Die Migration in die Cloud steht für viele Unternehmen in den Strategiepapieren für die zukünftige Ausrichtung. Mit erfahrenen Partnern gelingt diese Neuausrichtung ganzheitlich und nachhaltig.

Haben Sie eine Migration bereits erfolgreich umsetzen können, oder planen Sie diese für Ihr Unternehmen? Lassen Sie es uns gerne wissen und diskutieren in unserem Kommentarbereich.

War dieser Artikel für Sie interessant?